/**/

Solaranlage

Das ursprüngliche Vorhaben hatte vorgesehen den Überlauf des bestehenden Reservoirs, welcher neben dem bestehenden Brunnen zu Tal plätscherte, für den Antrieb einer Kleinturbine zu nutzen. Geringere Wassermengen, zufolge reduzierter Ergiebigkeit der speisenden Quellen sowie die Nutzung des Überlaufs der Quellen zur Realisierung eines Löschwasserreservoirs, im Zusammenhang mit den Brandschutzmassnahmen auf dem Waffenplatz St. Luzisteig, liessen die vorgesehene Nutzung zur Energieproduktion nicht mehr zu.

Wir entschlossen uns daher, eine Erweiterung der bestehenden Solaranlage ins Auge zu fassen. Diese Erweiterung umfasste nicht nur eine massive Vergrösserung der bestehenden Panelflächen, sondern auch eine Verlegung der Verteil- und Batterieanlage über dem seinerzeitigen Jauchekasten auf dem Niveau Erdgeschoss des Brunnenhauses. Mit dieser Erweiterung erfolgte der Einbau eines Stromwandels von der bisherigen Niederspannungsanlage auf eine 220 Voltanlage. Die gesamten Installationen wurden durch den Verein selbst mit eigenen Leuten unter Leitung von Rolf Hartmann durchgeführt, so dass lediglich der Kauf der technischen Komponenten unsere Rechnung belastete.

Dank dieser Neuanlage sind wir heute in der Lage, die Beleuchtung des Brunnenhauses (Wirtschaft) sowie den Betrieb von elektrischen Kleingeräten, Bohrmaschinen, Holzbearbeitungsgeräten sicher zu stellen.